Welche Marketing-Karriere ist die richtige für Sie?

Sie möchten also eine Karriere im Marketing beginnen oder vertiefen. Nun, die gute Nachricht ist, dass die Marketingbranche wächst – und moderne Marketingexperten können sich aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeiten auf eine Vielzahl von Rollen spezialisieren.

In dem Maße, wie sich die Branche verändert, ändert sich auch die Zusammensetzung des Marketingteams jedes Unternehmens, und Sie sind sich vielleicht nicht sicher, in welche Richtung Sie gehen wollen. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, für welche Art von Rolle Sie am besten geeignet sind, habe ich neun allgemeine Positionen innerhalb des Marketings skizziert, was die Leute in diesen Positionen tun und was Sie tun können, wenn Sie diesen Weg einschlagen wollen.

Bleiben Sie aufgeschlossen, wenn Sie entscheiden, welchem Fachgebiet Sie nachgehen möchten, denn viele überschneiden sich mit mehreren anderen und greifen auf ähnliche Fähigkeiten und Qualitäten zurück.

1. Social Media Marketing

Wenn eine Marke auf einer Social-Media-Plattform einen unpassenden Witz macht, ist es üblich, dass die Zuschauer diesen Fehltritt dem “Praktikanten, der den Twitter-Account betreibt” zuschreiben. Aber kein verantwortungsbewusstes Unternehmen würde die Schlüssel zu den Facebook-, Twitter- oder Instagram-Feeds einer Marke an einen unerfahrenen Praktikanten weitergeben. Je größer die Marke ist, desto größer ist wahrscheinlich auch ihr Social-Media-Team, dessen soziale Strategie von höherrangigen Marketingexperten überwacht wird.

Ich habe aus jeder Erfahrung habe ich gelernt, dass von Social-Media-Vermarktern oft erwartet wird, dass sie sich zuerst als redaktionelle Profis und erst an zweiter Stelle als Markenstrategen betrachten. Selbst wenn ein Tweet die Marke betrifft, ist er für alle nutzlos, wenn er langweilig (oder noch schlimmer, beleidigend!) geschrieben ist.

Ein Social-Media-Manager veröffentlicht Inhalte, die durch den Styleguide einer Marke vorgegeben sind, aber es ist wichtig zu beachten, dass er nicht den ganzen Tag nur Texte schreibt. Er setzt sich in Echtzeit mit dem Publikum einer Marke auseinander, bereitet die Analyse der Daten zum Engagement vor, plant zukünftige Kampagnen und Ansätze auf der Grundlage dieser Analyse und arbeitet mit anderen Vermarktern zusammen, um festzustellen, wie eine soziale Strategie die andere Arbeit einer Marke unterstützen kann. Und sie werden oft ehrgeizige KPIs (Key Performance Indicators) haben, nach denen sie greifen müssen.

Wenn Sie daran interessiert sind, als Social-Media-Vermarkter zu arbeiten, können Sie als erstes eine robuste professionelle Online-Präsenz für sich selbst entwickeln. Sie können auch versuchen, auf Projektbasis für Marken oder kleine Unternehmen zu arbeiten und ein Portfolio aus Social Copy und Multimedia-Elementen aufzubauen. Wenn das nicht in Frage kommt, können Sie immer eine Beispiel-Social-Media-Strategie für eine Marke entwickeln, die Sie bewundern, ähnlich wie ein angehender TV-Autor ein Spezifikationsskript zusammenstellt.

2. E-Mail-Marketing

Aufgrund von Social-Media-Algorithmen wird nur ein kleiner Teil des Publikums eines Accounts dessen Social-Media-Inhalte sehen. Daher suchen Unternehmen nach zusätzlichen Möglichkeiten, um die Mehrheit ihrer Zielgruppe zu erreichen. E-Mail ist immer noch ein kostbares Gut in der Marketingbranche, da sich die Abonnenten eines Newsletters für die Botschaften einer Marke entscheiden. Das Publikum ist von Natur aus gefangener und neugieriger, und E-Mail-Vermarkter, die wissen, wie sie die Möglichkeit nutzen können, mit den Nutzern in ihrem Posteingang in Kontakt zu treten, können sehr gut für sich selbst sorgen.

Im E-Mail-Marketing zu arbeiten bedeutet, die Grenze zwischen Datenanalyse und redaktioneller Strategie zu ziehen. Häufig kuratieren Sie Blogeinträge und Links, die in Newsletters oder Werbeaktionen für Abonnenten aufgenommen werden sollen; Sie nutzen einen E-Mail-Dienstleister, um Kampagnen zu entwickeln und zu starten; Sie behalten die Öffnungsraten, Klickraten und Abonnentenzahlen im Auge; und Sie führen A/B-Tests und andere Experimente durch, um zu versuchen, die Leistung zu steigern.

Sie können auch einige Erfahrungen sammeln, indem Sie Ihren eigenen persönlichen Newsletter starten. Plattformen wie Substack und Mailchimp sind mit den Autoren abgehoben, fast so, als ob der E-Mail-Newsletter auf dem Weg wäre, der neue Blog zu werden. Sie können kostenlos eine regelmässige Korrespondenz mit den Abonnenten beginnen und sich dabei auf jeder Plattform einarbeiten. Auf diese Weise haben Sie, wenn Sie sich auf eine Stelle im E-Mail-Marketing bewerben, bereits ein Portfolio von Arbeiten.

3. Brand Management

Ein Brand Manager beaufsichtigt jeden Aspekt der Kommunikation, sowohl intern als auch extern, und erweckt die Markenpersönlichkeit eines Unternehmens oder einer Produktlinie zum Leben. Eine Markenpersönlichkeit ist eine Sammlung von Botschaften und Kundenerfahrungen, und sie trägt die Geschichte eines Unternehmens (die Art von Dingen, die Sie vor 10 Jahren auf der Seite “Über” gesehen haben) über alle Plattformen hinweg.

Die Arbeit im Markenmanagement ist zum Teil eine kreative Arbeit, aber auch ein Teil des Projektmanagements. Brand Management erfordert organisatorische Fähigkeiten und Fachwissen, um Mitarbeiter in den verschiedenen Abteilungen zu motivieren und Anreize zu schaffen. Es ist eine Tatsache des Marketings, dass kein einzelner Marketer etwas ganz allein tun kann (oder sollte). Man muss sich mit Designern, Textern, digitalem Marketing, Marketingoperationen und vielem mehr koordinieren, und diese Koordination geschieht nicht von allein, und sie ist auch nicht selbstverständlich für die Menschen.

Der Einstieg in das Brand Management ist ohne jegliche Marketingerfahrung nahezu unmöglich, aber wenn Sie bereits ein Marketer sind, der aufsteigen möchte, melden Sie sich freiwillig für unternehmensstrategische Projekte in Ihrem Büro. Wenn Sie ein Vorstellungsgespräch für die Position eines Markenmanagers führen, werden Sie in der Lage sein wollen, auf mehrere Szenarien hinzuweisen, in denen Sie ein Feuer für ein Unternehmen löschen, die Botschaft einer Marke überarbeiten, um ein bestimmtes Publikum anzusprechen, oder ein Projekt mit mehreren Teammitgliedern entwickeln.

4. Content-Marketing und Copywriting

Marken beginnen, Inhalte so zu erstellen, wie es Verlage oder Medienunternehmen tun würden, und die Autoren und Designer, die sie mit der Erstellung all dieser Inhalte beauftragen, werden als Content-Vermarkter bezeichnet. Ist doch einfach, oder?

Die Fähigkeit, eine Geschichte zu erzählen, ist für den Job von größter Bedeutung. Die meisten [Verbraucher] hassen den harten Verkauf. Erzählen unterhält und fordert die Verbraucher auf kreative Weise heraus. In den letzten Jahren haben Marketers, die Blog-Beiträge, interne Dokumente, E-Books, Powerpoint-Decks, Op-eds, Reden und vieles mehr schreiben, damit begonnen ihre Bemühungen um das Konzept des Geschichtenerzählens zu zentralisieren.

Wenn Sie ein Marketer und geübter Schriftsteller sind, benötigen Sie möglicherweise immer noch eine Ausbildung in markengeschütztem Storytelling, bevor Ihre Karriere im Content-Marketing beginnt. Und das ist völlig normal. Marketingexperten können ihre Fähigkeiten durch das Lesen von Büchern über die Mechanismen des Geschichtenerzählens schärfen. Eine Geschichte zu erzählen mag intuitiv erscheinen, aber wenn Ihr Job letztlich darin besteht, etwas zu verkaufen, vergisst man leicht, dass die Geschichte an erster Stelle stehen muss. Verbringen Sie also Zeit damit, die Elemente einer aussagekräftigen Erzählung zu studieren. Wenn Sie dann fernsehen oder Ihrem Go-To-Podcast zuhören, treten Sie zurück und analysieren Sie, was die Geschichte zu erreichen versucht. Nach etwas Übung werden Sie dasselbe mit Ihrer eigenen Arbeit tun.

Um in das Content-Marketing einzusteigen, müssen Sie eigentlich nur noch schreiben. Und zwar viel. Sie müssen den Personalverantwortlichen beweisen, dass Sie sich leidenschaftlich für das geschriebene Wort begeistern, was bedeutet, dass Sie Ihre Muskeln spielen lassen müssen, wenn Sie Texte für soziale Medien, Videoskripte, Blogeinträge, investigative Artikel, Zeitschriften, Broschüren, Flyer oder andere Materialien schreiben. Ein Marketing-Abschluss kann angemessen aussehen, wenn Sie sich auf eine Stelle im Bereich Content-Marketing bewerben, aber ob Sie es glauben oder nicht, Sie werden als Kandidat mit einem Abschluss in Literatur oder kreativem Schreiben noch attraktiver sein. Schließlich müssen Sie eine gute Geschichte kennen.

5. Produkt-Marketing

Produkt Marketers fungieren häufig als wichtige Verbindung zwischen dem Marketingteam und Kollegen aus den Bereichen Produktmanagement, Technik, Vertrieb, Account Management, Kundendienst und mehr. Sie verbringen viel Zeit damit, sich über ihre Zielgruppe zu informieren, zu verstehen, was sie wollen und brauchen, und Informationen über Kundenerfahrungen für diejenigen zu “übersetzen”, die mit der Erstellung und Förderung der Angebote eines Unternehmens beauftragt sind.

Dieser Aufgabenbereich bedeutet, dass Produktvermarkter ein hohes Maß an Komfort für Multitasking und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Arten von Menschen haben sollten. Sie sind die Fachleute auf unserer Liste, die am dringendsten eine Beziehung zu anderen Teams aufbauen müssen.

Wenn Sie sich für Produktmarketing interessieren, studieren Sie die Erfolgsgeschichten von Marken, die sich hinter einem einzigen auffälligen Produkt versammelt haben: den Apple und Nikes der Welt. Lesen Sie darüber, wie Produkte geschaffen und beworben werden. Sprechen Sie mit Produktvermarktern in Ihrem eigenen Unternehmen oder finden Sie Leute, die Sie über Ihr Netzwerk erreichen können. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Schreibfähigkeiten scharf behalten. Und wenn Sie keine Vorerfahrungen mit der Entwicklung von Produktmarketing-Arbeiten für Marken sammeln können, erstellen Sie Ihre eigenen Materialien auf Anfrage.

6. Marketinganalyse und Wachstumsmarketing

Es ist schwierig, ein Gespräch mit einem modernen Marketer zu führen, ohne das Thema Daten zu berühren. Während ein Marketer in jedem Bereich auf unserer Liste eine gewisse Vertrautheit mit der Zahlenverarbeitung benötigt, um weiterzukommen, leben oder sterben Analysten von den Daten eines Unternehmens. Ein Marketinganalyst oder Wachstumsmarketer ist darauf spezialisiert, die Daten eines Unternehmens zu destillieren und zu studieren und ihre Ergebnisse intern zu präsentieren, um die Marketingstrategie eines Unternehmens zu informieren.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie arbeiten bei Aldi und Ihr Team wurde damit beauftragt, einen neuen Blog für Kunden einzurichten. Als Analyst könnten Sie in anonymen Daten wühlen, die vom Webteam der Marke gesammelt wurden, und feststellen, dass die meisten Menschen, die über Walmart- Produkte lesen, Frauen zwischen 30 und 50 Jahren sind, und dass die meisten Benutzer dazu neigen, tagsüber zu lesen. Sie könnten zu dem Schluss kommen, dass der neue Blog von Walmart sich zum Teil an Mütter, die zu Hause bleiben, richten sollte. In diesem Fall würden Sie dem Team Ihre Ergebnisse präsentieren und sie für diese neue Zielgruppe begeistern.

Wenn Sie erst einmal in der Verwendung von Daten und Erzählungen geübt sind, können Sie sich noch weiter spezialisieren, indem Sie sich auf Wachstumsmarketing konzentrieren. Das ist einfach ein Bereich der Marketing-Analyse, der schnell auf Wachstum – in Bezug auf Benutzer, Kunden und/oder Einnahmen – experimentiert und auf der Grundlage der Ergebnisse dieser agilen Untersuchungen Empfehlungen an das interne Team eines Unternehmens ausspricht.

Wenn Sie sich einen Einstiegsjob im Wachstumsmarketing oder in der Marketinganalyse erhoffen, haben Sie vielleicht einen Abschluss oder ein Studium in Statistik, Wirtschaft, Marketing oder anderen quantitativen und technischen Bereichen. Und Sie sollten zu einem Vorstellungsgespräch kommen, bei dem Sie bereit sind, sowohl Ihre quantitativen als auch Ihre qualitativen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Sie sollten Beispiele für Markenbotschaften haben, die Sie auf ein bestimmtes Publikum zugeschnitten haben, aber wie Ihr Mathematiklehrer Ihnen immer sagte, zeigen Sie Ihre Arbeit. Sie müssen unter Beweis stellen, dass Sie eine bestimmte Art von Informationen, wie z.B. Benutzerdaten, mit Ihren eigenen Ideen synthetisieren und eine Werbestrategie auf der Grundlage dieser Ergebnisse entwickeln können. Um diese Fähigkeiten zu demonstrieren, auch wenn Sie sie in einem früheren Job noch nicht benutzt haben, führen Sie eine Umfrage durch und visualisieren Sie die Daten auf interessante Weise oder entwerfen Sie Ihre eigenen Experimente und schreiben Sie darüber in einem persönlichen Blog.

7. PR/Kommunikation

Ein Marketer, der sich auf Öffentlichkeitsarbeit oder Unternehmenskommunikation konzentriert, wird, wie viele der anderen Rollen auf dieser Liste, eng mit Social-Media-Vermarktern, Content-Vermarktern und Event-Vermarktern zusammenarbeiten. PR-Mitarbeiter haben oft die Aufgabe, die von den Marketingexperten eines Unternehmens erstellten Inhalte sowie die Marke und das Unternehmen als Ganzes zu fördern, und von ihnen wird oft erwartet, dass sie in eine Rolle mit einem robusten professionellen Netzwerk eintreten, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen.

Als Kommunikationsprofi werden Sie wahrscheinlich viele Pressemitteilungen verfassen, und Sie müssen Beziehungen zu Branchenjournalisten pflegen, die die Aktualisierungen Ihres Unternehmens für berichtenswert halten könnten. Wenn Sie in der PR arbeiten, werden Sie fast ständig am Telefon oder bei Unternehmensveranstaltungen mit potenziellen Interessengruppen, Journalisten, Gastrednern und Kommunikationsfachleuten kommunizieren. Sie müssen auch in der Lage sein, bestimmte Aspekte der Geschichte Ihres Unternehmens herunterzuspielen und gleichzeitig die Menschen für andere zu begeistern. Wenn Sie das Zeug dazu haben, schreiben Sie vielleicht sogar Ghostwriter-Operationen für die Führungskräfte Ihres Unternehmens und versuchen, sie in namhaften Publikationen zu platzieren.

Um einen Job in der PR-Branche zu bekommen, entwickeln Sie ein Portfolio, indem Sie in kleinem Rahmen Werbung machen (z.B. für einen Freund oder eine lokale politische Kampagne). Stellen Sie sicher, dass Sie die Breite und Tiefe Ihrer Fähigkeiten zeigen. Erstellen Sie Werbetexte, nutzen Sie Ihr Netzwerk auf interessante Weise, um Werbung zu machen, und testen Sie Ihre Fähigkeiten als Redenschreiber.

8. Event-Marketing

Der Fokus eines Event-Vermarkters hängt sehr stark vom Gesamtziel eines Unternehmens ab. Wenn Sie sich auf Event-Marketing spezialisiert haben, werden Sie sich vielleicht dabei ertappen, virale “erlebnisorientierte” Marketing-Stunts zu erfinden. Dies sind die Art von Instagram-freundlichen Pop-ups, die Sie in Städten im ganzen Land sehen werden. Wenn Sie an Maskottchenfiguren, Pop-up-Shops und den Red Bull’s Flugtag-Wettbewerb denken, nun, das ist alles Eventmarketing.

Wenn Ihr Unternehmen jedoch Produkte nicht an Verbraucher, sondern an andere Unternehmen verkauft, kann es sein, dass Sie Stände für Firmenmessen entwerfen, Teilnehmerausweise einscannen und mögliche Leads nachverfolgen und mit Handouts, Einblättern, Firmenmagazinen und Visitenkarten arbeiten.

Diese Aufgabe erfordert ausgezeichnete zwischenmenschliche Fähigkeiten. Wenn Sie ein Event-Marketer sind, verbringen Sie möglicherweise viele Ihrer Arbeitsstunden auch unterwegs, ob Sie nun die Präsenz eines Unternehmens auf einer Messe einführen oder sich mit den Kunden zusammen mit den Kundendienstmitarbeitern Ihres Unternehmens treffen. Das bedeutet, dass Sie Belastbarkeit, ein Händchen für Organisation und den Durst nach der Zusammenarbeit mit verschiedenen Arten von Fachleuten benötigen.

Um einen Einstiegsjob im Eventmarketing zu bekommen, helfen Sie freiwillig bei der Planung jeder Art von gesellschaftlicher Veranstaltung mit, selbst wenn es sich nur um eine Reihe von Filmabenden für eine Studentenorganisation auf dem Campus Ihrer Hochschule oder für eine Netzwerkgruppe in Ihrer Stadt oder Gemeinde handelt. Solange Sie Promotionen, Social-Media-Kampagnen und Kommunikation mit einem Team haben, zählt das als Futter für Ihr Portfolio! Betonen Sie auch Ihre Fähigkeit, auch unter Druck ruhig zu bleiben, mit Fremden ins Gespräch zu kommen und dort einzuspringen, wo Sie gebraucht werden.

9. SEO/SEM und E-Commerce

Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und Suchmaschinen-Marketing (SEM) basieren auf der Idee, dass die meisten potentiellen Konsumenten ihre Fragen vor einem Kauf googeln. SEO ist die Praxis, die Website und die Marketinginhalte eines Unternehmens auf die Anforderungen von Suchmaschinen zuzuschneiden, und SEM geht noch weiter auf diese Idee ein, indem potenzielle Kunden, die Suchmaschinen nutzen, über bezahlte Werbung angesprochen werden.

Die Suche ist ein wirklich lukratives und aufregendes Arbeitsfeld, da sich die Suchmaschinen-Algorithmen so schnell ändern, dass sich Ihr tägliches Leben als SEO- oder SEM-Profi wahrscheinlich sehr stark verändern wird. Schließlich versuchen Marketingexperten, die sich auf SEO spezialisiert haben, ständig, die Online-Strategie eines Unternehmens an eine Reihe von Algorithmen anzupassen, die Google und andere Unternehmen jederzeit anpassen können. Es ist ein bisschen wie eine Drachenjagd, was bedeutet, dass es süchtig machen kann, einen schönen Suchtreffer zu erhalten.

Sie können sich als Marketer auch auf E-Commerce spezialisieren, das ist eine Kombination aus Suchmaschinenmarketing, Content-Marketing und Produktmarketing. E-Commerce-Profis beaufsichtigen alle Geldtransaktionen, die online zwischen einem Unternehmen und seinem Kundenstamm stattfinden, von Webshops bis hin zu bezahlten Mitgliedschaften. Im Wesentlichen werden Sie die Leute mit kuratierten Produktbeschreibungen und Erläuterungen anlocken und Links zum Kauf der Produkte bereitstellen, die Sie in Ihrem Exemplar beschreiben. Ihr Unternehmen wird wahrscheinlich Affiliate-Geld verdienen, wenn die Leser auf diese Links klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*