Software Engineer: 7 Fragen, die in einem Interview gestellt werden

Es ist ein guter Tag. Nach wochenlanger Funkstille und Vorfreude haben Sie endlich ein Vorstellungsgespräch in der ersten Runde für die Stelle als Software-Ingenieur bekommen, für die Sie die Daumen und Zehen gekreuzt haben. Es ist Ihnen gelungen, die Firma auf dem Papier zu beeindrucken, und jetzt wollen sie das Gespräch fortsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Was suchen Interviewer zunächst bei Software-Ingenieuren?

Das Erstgespräch ist in der Regel ein nicht-technisches Gespräch, um Sie für das technische Gespräch vorzuprüfen. Mit anderen Worten, der Interviewer möchte sicherstellen, dass Sie die Grundlagen beherrschen, bevor er Zeit und Ressourcen investiert, um Ihre Programmierfähigkeiten ernsthaft zu analysieren. Hier ist, was Interviewer versuchen, in Ihrer ersten Gesprächsrunde abzuschätzen:

  • Stimmt Ihre Erfahrung mit Ihrem Lebenslauf überein? In der digitalen Bewerbungswelt müssen Personalvermittler sicherstellen, dass ein Bewerber seine Erfahrung nicht manipuliert und Schlüsselwörter aus der Stellenbeschreibung in seinen Lebenslauf eingefügt hat, um die Bots zu schlagen. Rechnen Sie also damit, dass Sie die Details Ihrer Erfahrungen genauestens untersuchen werden.
  • Wie haben Sie die Nadel in früheren Rollen bewegt? Beim Software-Engineering geht es nicht nur um das Aufzeigen und Befolgen von Spezifikationen. Arbeitgeber wollen Beweise dafür, dass Sie ein Problemlöser sind – die Art von Person, die Dinge erledigt und ihre Arbeit mit Leidenschaft verrichtet. Sprechen Sie über Dinge, die Sie getan haben, die Projekte besser gemacht haben. Fähigkeiten sind entscheidend, aber sie werden keinen Erfolg bringen, wenn Ihre Arbeit nicht produktiv oder zielgerichtet ist.
  • Verfügen Sie über die richtigen Soft Skills? Unternehmen legen großen Wert auf kulturelle Passung. Aber letzten Endes geht es um das richtige Temperament oder die richtigen Soft Skills – Ihre Fähigkeit, sich der Teamdynamik anzupassen, coachen zu können, offen für den Wissensaustausch zu sein, funktionsübergreifend zusammenzuarbeiten und Infrastrukturunterstützung anzubieten.

Während Sie wahrscheinlich eine Menge klassischer Interviewfragen bekommen werden (wie “Warum wollen Sie in diesem Unternehmen arbeiten?” oder “Welche Art von Arbeitsumgebung bevorzugen Sie?”), gibt es auch eine Unzahl von Interviewfragen, um Ihre Erfahrungen als Entwickler zu testen. Wir haben einige davon ausgewählt und ausgetestet, um Sie auf den richtigen Weg zu bringen.

1. Erzählen Sie mir von einer komplexen Anwendung, an der Sie gearbeitet haben oder die Sie unterstützt haben.

Diese Frage gibt Arbeitgebern Aufschluss darüber, wie Sie Herausforderungen bewältigt, unter Druck gearbeitet, als Teil eines Teams zusammengearbeitet und Probleme kreativ gelöst haben. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um eines Ihrer besten Talente anzusprechen und zu zeigen, dass Sie von Ihren Fähigkeiten überzeugt sind.

Wie man antwortet

Erklären Sie bei der Beantwortung dieser Frage, warum Sie die Anwendung(en) für komplex hielten, und beschreiben Sie dann Ihre Rolle bei der Bearbeitung der Anträge. Waren Sie an der Front- oder Back-End-Entwicklung, dem Testen, Design oder der Wartung beteiligt? Waren Sie der einzige Entwickler oder Teil eines Entwicklungsteams?

Konzentrieren Sie sich dann auf ein bestimmtes Beispiel für etwas, an dem Sie gearbeitet haben, und nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um zusammenzufassen, was Ihre Aufgabe war, welche Maßnahmen Sie zur Erfüllung dieser Aufgaben ergriffen haben und wie sie sich in das Gesamtprojekt einfügt. Achten Sie darauf, was Sie gelernt haben und wie die Erfahrung Sie als Fachkraft geformt hat. Auch wenn Sie nicht ständig weiterreden wollen, ist es wichtig, einige spezifische Details anzugeben, damit Ihre Antwort nicht zu allgemein oder allgemein gehalten ist.

2. Beschreiben Sie ein besonders schwieriges Projekt, an dem Sie gearbeitet haben, und wie Sie damit umgegangen sind.

Software-Projekte sind gleichbedeutend mit Straßensperren, Hindernissen und endlosen Facepalms. Interviewer verwenden diese Frage, um Ihre Einstellung zu überprüfen und Ihren Gesamtbeitrag zu einem Projekt zu bewerten – einschließlich Ihrer Managementfähigkeiten und Ihrer Fähigkeit, mit wichtigen Interessengruppen in Kontakt zu treten.

Wie man antwortet

Denken Sie an ein schwieriges Projekt, auf das Sie besonders stolz sind – bei dem Sie Probleme identifiziert, Probleme gelöst und den Kunden oder Interessenvertreter zufriedengestellt haben. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Herausforderungen, denen Sie begegnet sind, eine positive Note geben – ohne Kunden oder Mitarbeiter schlecht zu machen – und fügen Sie Einzelheiten darüber bei, was Sie persönlich zum Ergebnis beigetragen haben.

3. Welche Programmiersprachen haben Sie verwendet? Was sind Ihre drei wichtigsten Programmiersprachen?

Ein Vorstellungsgespräch als Software-Ingenieur (auch ein nicht-technisches) wäre nicht vollständig ohne einen Überblick über Ihre Programmiersprachen und -kenntnisse. Der Interviewer möchte lediglich ein Gefühl dafür bekommen, wie viele Sprachen Sie beherrschen und ob diese mit den im Unternehmen üblichen Programmiersprachen übereinstimmen.

Wie man antwortet

Es gibt keine Tricks, um diese Frage zu beantworten. Halten Sie Ihre Antwort einfach, prägnant und wahrheitsgetreu – antworten Sie nicht nur, um der Stellenbeschreibung zu entsprechen. Der Interviewer fragt nach Ihren Qualifikationen, um Sie kennen zu lernen.

Das könnte so klingen:

Ich kenne mich mit Java, Ruby, Python, C++ und Rust aus. Ich habe eine Wissensbasis in Perl und PHP und lerne derzeit Swift. Aber meine Lieblingsprogrammiersprachen sind Java, Python und C++.

4. Welche interessanten oder lustigen Projekte/Werkzeuge haben Sie erstellt oder bearbeitet?

Wie bereits erwähnt, möchten Arbeitgeber wissen, dass Sie sich leidenschaftlich für Ihre Arbeit begeistern – sowohl während als auch außerhalb der Arbeitszeit.

Wie man antwortet

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um sich aufzulockern, Ihre Programmierer-Persönlichkeit zu zeigen und Ihren inneren Geek erstrahlen zu lassen. Auch hier gilt: Wenn Sie Arbeitsproben haben, ist dies eine gute Gelegenheit, Ihr Kronjuwel ins Rampenlicht zu stellen. Und wenn Sie noch an nichts gearbeitet haben, das Sie als “Spaß” kategorisieren würden, brauchen Sie keine Angst zu haben. Sprechen Sie einfach eine App oder ein Tool an, das Sie wirklich bewundern, und brechen Sie den Reiz auf.

Sagen Sie zum Beispiel etwas wie: “Ich habe noch nichts geschaffen, was so viel Spaß macht, wie ich gerne hätte, aber ich bin wirklich daran interessiert, etwas wie [App oder Tool einfügen] zu entwickeln…”.

Das Ziel hier ist es, Ihre aufrichtige Liebe zur Entwicklung in all ihren vielen Formen zu zeigen.

5. Was ist Ihre Einstellung gegenüber Agilität?

Diese Frage geht auf die kulturelle Eignung und die Soft Skills zurück. Arbeitgeber, die diese Frage stellen, möchten Ihre Einstellung zur agilen Entwicklung verstehen, um die Kompatibilität mit ihrem Prozess beurteilen zu können. Sie sind auf der Suche nach anpassungsfähigen Entwicklern, die Fehler beheben und Feedback geben können, um die Methodik ihres Teams zu verbessern.

Wie man antwortet

Beginnen Sie mit einem Beispiel für ein Projekt, an dem Sie beteiligt waren und bei dem Agile eingesetzt wurde. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Gedanken zur agilen Entwicklung in dem Beispiel enthalten sind. Sind Sie der Meinung, dass Agile die Produktivität und Effizienz in Umgebungen mit schnellen Veränderungen erleichtert? Gibt es Fehler, die Sie in agilen Prozessen beobachtet haben, und Empfehlungen, die Sie während der Projekte zur Behebung dieser Fehler gegeben haben?

Auch auf diese Frage gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Es geht darum, Ihre Perspektive zu teilen, damit der Interviewer erkennen kann, wie Sie am besten in die Rolle, das Team und ihre bestehenden Prozesse passen.

Denken Sie daran, dass je nach der Rolle, für die Sie ein Vorstellungsgespräch führen wollen, eine ähnliche Frage zu anderen Methoden gestellt werden kann – überprüfen Sie also unbedingt die Stellenausschreibung.

6. Wie würden Sie APIs einem nicht-technischen Interessenvertreter erklären?

Diese Frage dient dazu, Ihre Fähigkeit zu beurteilen, technisches Fachvokabular für ein nicht-technisch versiertes Publikum zu übersetzen – eine wichtige Fähigkeit für jeden Entwickler.

Wie antworten Sie

Genauigkeit ist zwar wichtig, aber Sie möchten Ihre Reaktion so gestalten, dass sie aufklärt, ohne Ihr Publikum zu überfordern. Verwenden Sie ein konkretes Beispiel, das nachvollziehbar ist und die praktische Anwendung der Technologie demonstriert, die Sie erklären sollen.

So könnte das zum Beispiel klingen:

“Wenn ich jemandem ohne viel technisches Hintergrundwissen erklären würde, was APIs sind, würde ich wahrscheinlich sagen, dass APIs im Kern eine Möglichkeit für Programme sind, miteinander zu kommunizieren – normalerweise mit einem begrenzten Satz möglicher Eingaben und Antworten, wie z.B. ein Menü in einem Restaurant (bei dem die Eingaben Menüpunkte sind und die Antworten Essen sind). Aber im Gegensatz zu einer Speisekarte müssen Sie genau die Schlüsselwörter verwenden, für die eine API kodiert ist, sonst wird sie Sie nicht verstehen. Wenn ich zum Beispiel die richtigen Eingaben verwende, erlaubt mir die API von Instagram, eine Website so zu kodieren, dass die neuesten Instagram-Posts des Unternehmens automatisch auf ihrer Website angezeigt werden”.

7. Was sind Ihre Stärken in der Kommunikation?

Es ist wahrscheinlich, dass sich Entwickler irgendwann in einer Situation mit Kundenkontakt befinden, und sie müssen auf jeden Fall mit den Teammitgliedern und anderen Abteilungen innerhalb ihres Unternehmens kommunizieren. In der Lage zu sein, wie ein Champion auf dem Papier – und persönlich – zu kommunizieren, ist der heilige Gral für einen Software-Ingenieur-Kandidaten. Eine Frage wie diese wirft ein Licht auf das Bewusstsein eines Kandidaten über seine eigenen Stärken und seine Fähigkeit, unter Druck zu kommunizieren.

Wie man antwortet

Wie Sie am Arbeitsplatz kommunizieren, fällt wahrscheinlich in ein breites Spektrum. Ihre Aufgabe im Vorstellungsgespräch ist es, ein genaues Porträt Ihres Kommunikationsstils zu zeichnen. Sprechen Sie darüber, wie Sie Probleme für sich selbst aufschlüsseln, und sagen Sie dann Ihrem Gesprächspartner, wie Sie dies anderen gegenüber artikulieren würden. Denken Sie über Ihre Stärken nach: Sind Sie ein Rockstar im Übersetzen von Informationen in Anschauungsmaterial (Skizzen, Kritzeleien, Diagramme, Infografiken)? Oder sind Analogien und Metaphern eher Ihre Wahl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*