Interaktives eLearning: Aufmerksamkeit auf sich ziehen und sie behalten

Ihre Mitarbeiter streben nach mehr Wissen und besserer Ausbildung, um ihre Karriere voranzutreiben. Bieten Sie ihnen die richtigen Möglichkeiten, um zu wachsen?

Lernen sollte nicht auf ein Klassenzimmer beschränkt sein. Im Zeitalter von Personal Branding und Nebenjobs sehnen sich Ihre Mitarbeiter nach vertieftem Wissen, das sie persönlich und beruflich weiterbringt. Und als Arbeitgeber sollten Sie der Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter Priorität einräumen, denn dadurch wird Ihr Team besser, intelligenter und schneller.

Aber es reicht nicht aus, Lernmöglichkeiten anzubieten. Sie müssen wissen, wie Sie Ihr Team am besten bei der Stange halten können, während Sie es weiterbilden. Das ist leichter gesagt als getan, vor allem, wenn die meisten eLearning-Schulungen mit Hilfe von Technologie durchgeführt werden, im Gegensatz zu persönlichen Schulungen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass eLearning eine langweilige zweistündige Sitzung vor einem aufgezeichneten Seminar sein muss. Interaktives eLearning ist die perfekte Gelegenheit, eine Mitarbeiterschulungsstrategie zu entwickeln, die die Zusammenarbeit und ein tieferes Verständnis fördert.

Was ist interaktives eLearning?
Interaktives eLearning ist eine eLearning-Strategie, die den Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden durch Module wie Fortschrittsquizze, Gamification und mehr fördert. Ziel ist es, ein Erlebnis für die Lernenden zu schaffen, bei dem die Arbeit im Vordergrund steht, während Sie lernen.

Interaktives eLearning ermöglicht es den Lernenden, Fragen zu stellen, mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten und ein tieferes Verständnis für den Stoff zu erlangen. All diese Strategien tragen dazu bei, dass die Lernenden die Informationen schneller behalten und sich geistig mit dem Lernstoff beschäftigen.

Warum muss eLearning interaktiv sein?

Die Technologie hat die Welt in einen schnelllebigen Ort verwandelt, an dem die Aufmerksamkeit der Menschen ständig in verschiedene Richtungen gelenkt wird. Ablenkungen gibt es überall, und die Menschen sind sehr gut darin geworden, das auszublenden, was sie für unwichtig halten.

Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer ist nicht aktiv an ihrer Arbeit beteiligt. Ganz gleich, für wie umfassend Sie Ihre eLearning-Strategie halten, Sie kämpfen um die Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeiter.

Ihr Team ist wahrscheinlich mit Projektfristen, täglichen Besprechungen und der Bewältigung der täglichen Aufgaben beschäftigt. Wenn Sie Zeit in den Kalender Ihres Teams einplanen, müssen Sie sicher sein, dass Sie ihre Aufmerksamkeit gewinnen und behalten können.

Interaktives eLearning bietet die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter schnell zu fesseln und sie für das, was Sie ihnen beibringen wollen, zu interessieren, indem es Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und geistigen Anregung bietet.

Wie man eLearning interaktiver gestalten kann
Wenn Sie wissen, wie Sie Ihr eLearning interaktiv gestalten können, ist das der erste Schritt zur Erstellung besserer Inhalte. Aber Interaktivität um der Interaktivität willen ist nicht genug. Die Gestaltung der richtigen interaktiven Lernerfahrung ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg.

Hier sind drei Punkte, an denen Sie ansetzen können, um Ihre Inhalte ansprechender zu gestalten.

1. Ermutigen Sie zu offenen Diskussionen
Der schnellste Weg, eine persönliche Lernerfahrung zu wiederholen, besteht darin, Ihre Mitarbeiter zu ermutigen, sich während der Schulung zu Wort zu melden.

Wenn Sie Ihrem Team eine Plattform bieten, um Ideen zu diskutieren und Fragen zu stellen, hilft das nicht nur dem Verständnis des Materials, sondern fördert auch den Dialog zwischen Ihren Mitarbeitern. Dies führt zu tieferen Gesprächen und besseren Ideen.

Eine der vielen Möglichkeiten, dies zu erreichen, ist der Einsatz von Videokonferenzsoftware. Diese Plattformen bieten häufig Chat-Funktionen, Abstimmungsfunktionen und sogar Gruppenräume, in denen kleinere, intimere Diskussionen zwischen den Mitarbeitern stattfinden können. Diese können zusammen mit Ihrer interaktiven eLearning-Strategie eingesetzt werden, um Ihre Mitarbeiter zur Auseinandersetzung mit Ihren Inhalten zu bewegen.

Sie können auch Aufforderungen in Ihre eLearning-Strategie einbauen und die Mitarbeiter auffordern, Fragen in der Gruppe zu beantworten. Einfache Fragen, die es Ihren Mitarbeitern ermöglichen, über ihre eigenen Erfahrungen nachzudenken und ihre Meinung mitzuteilen, eröffnen eine Welt der Möglichkeiten. Dies gibt auch zurückhaltenderen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu äußern und ihre Meinung zu sagen, wenn sie es sonst vielleicht nicht tun würden.

2. Gamifizieren Sie Ihr eLearning
Gamification in der Bildung ist einer der heißesten neuen Trends in der Branche. Unternehmen gestalten ihre eLearning-Lösungen nach dem Vorbild von Videospielen, indem sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, Punkte zu sammeln, ihre Fortschritte bei Quizspielen zu bewerten und vieles mehr.

Das wird so beliebt, weil es funktioniert. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern ein Ziel vorgeben, werden Ihre Schulungen von einer langweiligen Diashow zu einer unterhaltsamen und interaktiven Erfahrung.

Es mag oberflächlich betrachtet ein wenig kindisch erscheinen, aber denken Sie an Ihre Schulzeit zurück. Was hat Sie motiviert, gute Leistungen zu erbringen? Oft ist die Gelegenheit, sich mit Klassenkameraden zu messen, die Zeit, in der sich Schüler am meisten mit dem Lernen beschäftigen.

Der Mensch ist von Natur aus zielorientiert und genießt ein bisschen Spaß im Wettbewerb. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern ein Ziel oder einen Preis vorgeben, den es zu gewinnen gilt, kann dies die Neugierde wecken und die Lernmöglichkeiten verbessern.

3. Bitten Sie regelmäßig um Feedback
Die Bedeutung von Feedback für die Entwicklung von Mitarbeitern ist hinlänglich bekannt, aber Feedback ist eine Straße, die in beide Richtungen führt. Genauso wie Sie Ihren Mitarbeitern Feedback geben, sollten Sie auch offen dafür sein, von ihnen Feedback zu erhalten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie neue Schulungen oder eLearning-Angebote für Ihr Team einführen.

Wenn Sie wissen, was Ihren Mitarbeitern Spaß macht und was sie für wertvoll halten, können Sie die Kurse so gestalten, dass sie ihren Bedürfnissen entsprechen. Dies führt zu mehr Engagement, Zufriedenheit und Wissenserhalt. Das ist ein Gewinn für alle.

Schicken Sie nach jeder neuen Schulung eine kurze Umfrage an Ihre Mitarbeiter und fragen Sie sie nach ihrer Meinung.

Genauso wichtig wie die richtigen Fragen ist es, die Antworten Ihrer Mitarbeiter auf organisierte Weise zu sammeln. Wenn Sie noch nicht in eine Umfragesoftware investiert haben, sollten Sie Ihre Möglichkeiten ausloten. Mit Umfragesoftware können Sie Fragebögen erstellen und anpassen. Sie können Beantwortungsdaten sammeln, auswerten und archivieren und die Ergebnisse nahtlos innerhalb der Plattform weitergeben.

Dieser Schritt ist nicht erforderlich; ein E-Mail-Versand und eine Tabellenkalkulation könnten genauso gut funktionieren. Aber je größer Ihr Unternehmen ist, desto schwieriger sind Mitarbeiterbefragungen ohne die richtige Technologie zu verwalten.

Und das Beste daran ist, dass es viele Umfragelösungen gibt, die für jede Unternehmensgröße geeignet sind, von kleinen Unternehmen bis hin zu Großunternehmen – es gibt eine Umfragesoftware, die Ihren Anforderungen entspricht.

Vorteile von interaktivem eLearning

Es gibt offensichtliche Vor- und Nachteile des interaktiven eLearnings. Der offensichtlichste ist, dass die Interaktivität Ihre Mitarbeiter länger beschäftigt. Aber das ist nicht der einzige Vorteil, der für die Implementierung einer robusten eLearning-Strategie spricht.

Besseres, umfassenderes Lernen
Sie könnten davon ausgehen, dass Ihre derzeitige Mitarbeiterschulungsstrategie ziemlich solide ist, aber Sie wären schockiert, wenn Sie erfahren würden, wie unzureichend die Mitarbeiterschulung geworden ist.

Interaktives eLearning bietet eine umfassende Strategie, die Ihre Mitarbeiter von Anfang an einbezieht, indem sie zur Teilnahme und zum Feedback ermutigt. Dies trägt dazu bei, dass sie sich engagierter fühlen und mehr aus den Schulungen herausholen, als sie es sonst tun würden.

Ermöglicht Lernen durch Handeln
Nicht alle Mitarbeiter lernen auf dieselbe Art und Weise. Tatsächlich gibt es sieben verschiedene Lernstile, mit denen sich Ihre Mitarbeiter identifizieren können.

eLearning-Simulationen, die keinen Wert auf Interaktivität legen, schließen oft Lernende aus, die am besten arbeiten, indem sie etwas tun. Durch die Möglichkeit, mit Hilfe von Modulen und Übungen zu lernen, wird sichergestellt, dass diese Lernenden nicht auf der Strecke bleiben.

Wenn Sie Ihr Schulungsangebot um interaktives eLearning erweitern, haben Sie bessere Chancen, mehr Ihrer Mitarbeiter dort zu erreichen, wo sie sich befinden, und ihnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie für ihren Erfolg benötigen.

Fördert die Zusammenarbeit im Team
Wenn Sie ein eLearning-Erlebnis schaffen, das auf der Beteiligung des Teams beruht, eröffnen Sie Ihrem Team die Möglichkeit zur Zusammenarbeit. Dies ist einer der am wenigsten genutzten Aspekte des interaktiven eLearnings.

Ihre Mitarbeiter werden immer in der Lage sein, einzigartige Erfahrungen und Perspektiven in jede Schulung einzubringen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Eröffnen Sie einen Dialog und geben Sie den Teammitgliedern Raum, ihre Ideen zu diskutieren, und Sie werden erstaunt sein, was bei diesen Gesprächen herauskommt.

Nachteile von interaktivem eLearning

Es gibt zahllose Vorteile, wenn Sie Ihre eLearning-Inhalte interaktiv gestalten, aber das heißt nicht, dass es nicht auch ein paar Nachteile gibt. Interaktives eLearning ist keine magische Ein-Fix-Lösung.

Es gibt einige Schwierigkeiten, die Sie bei einer interaktiven eLearning-Strategie überwinden müssen.

Begrenzte Aufmerksamkeitsspanne
Es spielt keine Rolle, wie hervorragend Ihre eLearning-Inhalte sind, Ihre Mitarbeiter haben nur eine begrenzte Aufmerksamkeitsspanne. Wenn Sie einen eLearning-Kurs erstellen, der zu lang oder zu kompliziert ist, werden Ihre Mitarbeiter nach einer gewissen Zeit geistig abschalten.

Sie können dem entgegenwirken, indem Sie Ihre Schulungen kurz halten oder längere Schulungen in mehrere Sitzungen aufteilen.

Überlastete Aktivitäten
Sie kennen das Sprichwort: Zu viel des Guten ist schlecht. Das Gleiche gilt für interaktives Training. Es kann schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zwischen praktischen Modulen und der Vermittlung von Informationen auf einfache Weise zu finden.

Versuchen Sie, Ihre interaktiven Module auf etwa drei bis fünf pro Schulung zu beschränken. So haben Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, sich mit den Inhalten zu beschäftigen, und können sich zwischen den Sitzungen eine Pause gönnen.

Interaktivität kann schlechte Inhalte nicht übertrumpfen
Der eigentliche Inhalt Ihrer eLearning-Sitzungen ist wichtiger als alles andere. Wenn Ihre Schulungen nicht umsetzbar und für Ihre Mitarbeiter nicht relevant sind, kann keine noch so große Anzahl von Spielen oder Quizspielen das Problem lösen.

Sie müssen sicherstellen, dass der Inhalt, den Sie vermitteln, für Ihr Team wertvoll ist. Erstellen Sie keine Schulungen, nur um ein Kästchen abzuhaken, sondern weil sie Ihren Mitarbeitern helfen, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Halten Sie Ihre Inhalte unterhaltsam!
Bei der Entwicklung Ihrer eLearning-Strategie sollten Sie vor allem eines tun: Spaß daran haben. Eine Erfahrung, die Emotionen und Intellekt anregt, wird eine enorme Wirkung auf Ihr Team haben. Seien Sie offen, seien Sie kreativ, und nehmen Sie stets Feedback an, um Ihre Mitarbeiterschulung auf die nächste Stufe zu heben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.